Monthly Archives

Oktober 2020

Sonder-Newsletter zur aktuellen Corona Situation

By Allgemein, Kanzlei News, Selbstständige, Unternehmen

Erneuter Lockdown in Deutschland – Was Sie jetzt zu den aktuellen Förderungen, Nothilfen und Krediten wissen sollten

Bund und Länder wollen die stark steigenden Corona-Infektionszahlen wieder eindämmen und beschließen einen (teilweisen) Lockdown für ganz Deutschland. Um die die Kontaktnachverfolgung wieder zu ermöglichen und das Gesundheitssystem nicht zu überfordern wurden umfassende private Kontaktbeschränkungen erlassen. Darüber hinaus werden unter anderem Hotels, Restaurants, Kinos und Theater für den gesamten Monat November 2020 schließen.

Die finanzielle Belastung für die zahlreichen Unternehmer, Gastronomen und Selbstständigen soll mit den vorhandenen und neuen Förder- und Kreditmaßnahmen soweit wie möglich abgefangen werden. Wir geben Ihnen nachfolgend einen kurzen Überblick über die bereits beschlossenen und neu hinzukommenden Programme.

Es ist unbestritten, dass die Maßnahmen, die zur Abmilderung der Ausbreitung der Pandemie getroffen wurden, für unsere Wirtschaft erneut erhebliche Auswirkungen haben werden.

Wir unterstützen Sie in dieser (schwierigen) Zeit. Wir verstehen uns als Ihre Berater. Sie können mit uns rechnen.

 

1.Nothilfeprogramm für den November-Lockdown

Der Bund will Unternehmen und andere Einrichtungen, die ihre Geschäftstätigkeit im November einstellen müssen, eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren. Kleine Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern sollen 75 Prozent des Umsatzes des Vorjahresmonats (November 2019) erhalten. Für größere Betriebe soll noch ein Programm ausgestaltet werden.

Aktuell liegen keine detaillierten Informationen vor, wie die Antragstellung erfolgen soll. Wir halten Sie hierüber in weiteren Newslettern sowie auf unserer Webseite auf dem Laufenden.

2. Überbrückungshilfe II

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können umfassende Zuschüsse als Überbrückungshilfe erhalten. Die Überbrückungshilfe II kann seit dem 21.10.2020 beantragt werden. Analog der Überbrückungshilfe I erfolgt die Antragstellung über einen „prüfenden Dritten“ (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Rechtsanwalt). Zur Antragstellung berechtigt sind Antragsteller / Unternehmer, die entweder

  • einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten oder
  • einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet haben.

Bitte sprechen Sie uns an. Wir prüfen gerne die Anspruchsvoraussetzungen, ermitteln die Förderhöhe und unterstützen Sie bei der Antragstellung.

3. Stabilisierungshilfe

Die baden-württembergische Landesregierung unterstützt mit der „Stabilisierungshilfe Corona“ das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Unternehmen, die mindestens 30 Prozent ihres Umsatzes mit einer Tätigkeit im Hotel- oder Gaststättenwesen erwirtschaften, können für einen bis zu dreimonatigen Förderzeitraum zwischen dem 1. Mai und dem 31. Dezember 2020 unterstützt werden. Der Zuschuss ist eine Einmalzahlung, die sich an der Betriebsgröße und dem Liquiditätsengpass im Betrieb orientiert. Anträge können derzeit bis zum 20. November 2020 gestellt werden

Ist Ihr Unternehmen im Hotel- und Gaststättengewerbe angesiedelt? Dann sprechen Sie uns bitte an. Wir prüfen gerne die Anspruchsvoraussetzungen, ermitteln die Förderhöhe und unterstützen Sie bei der Antragstellung.

4. Ausbildungsprämie / Ausbildungsprämie plus

Das Programm der Arbeitsagentur richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von der Corona-Krise betroffen sind (bis 249 Beschäftigte). Hatten Sie in der ersten Jahreshälfte 2020 für mindestens einen Monat Kurzarbeit oder ist der Umsatz im April und Mai 2020 im Vergleich zum April und Mai 2019 um 60% eingebrochen, dann sind Sie prinzipiell berechtigt die Ausbildungsprämie zu beantragen. Die Prämie besteht aus einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro je Ausbildungsvertrag. Für die Ausbildungsprämie und Ausbildungsprämie plus sind die Ausbildungsverhältnisse relevant, die vom 01.08.2020 bis 15.02.2021 beginnen.

Bitte sprechen Sie uns an. Wir prüfen gerne die Anspruchsvoraussetzungen, ermitteln die Förderhöhe und unterstützen Sie bei der Antragstellung.

5. KfW-Schnellkredit

Der KfW-Schnellkredit, bei der die KfW-Bank das Bankenrisiko zu 100 % übernimmt, wird angepasst und für Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten geöffnet (bisher war dies nur für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeiter möglich gewesen).

Wesentliche Merkmale des Schnellkredits sind:

  • Kredit mit 3,00 % Sollzins p.a.
  • Kleinere und große Kreditbeträge – bis zu 800.000 Euro
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung
  • Die KfW übernimmt 100 % des Bankenrisikos

6. Überbrückungshilfe III

Der Bund will die Überbrückungshilfen für Corona-gebeutelte Unternehmen aller Branchen über das Jahresende hinaus verlängern. Die Konditionen dieser Überbrückungshilfe III sollen darüber hinaus verbessert werden. Laut Beschlusspapier sollen auch die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft sowie die Soloselbständigen ein besser gefördert werden.

Links:

Beschlusspapier Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder:

https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1805024/5353edede6c0125ebe5b5166504dfd79/2020-10-28-mpk-beschluss-corona-data.pdf?download=1

Überbrückungshilfe:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

Ausbildungsprämie:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern

KfW-Schnellkredit:

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/

Ausgezeichnet – Wir sind digitale Kanzlei 2020!

By Allgemein, Kanzlei News
Als innovativer Berater und attraktiver Arbeitgeber mit hoher Digitalisierungsquote wurde die Kanzlei Kiener & Ege mit dem Label Digitale DATEV-Kanzlei ausgezeichnet.

Die DATEV eG vergibt das Label an Kanzleien, die durch eine konsequente digitale Zusammenarbeit mit ihren Mandanten auffallen. Anhand definierter Kriterien prüft die Genossenschaft mithilfe einer Software den Grad der Digitalisierung in den Bereichen Rechnungswesen, Steuern und Lohn. Diese Kriterien ändern sich jährlich, weswegen die Kanzleien diesen Prozess stets neu durchlaufen müssen. Das Label Digitale DATEV-Kanzlei garantiert somit auch, dass die entsprechenden Kanzleien beim Thema Digitalisierung up to date sind.

Die Zusammenarbeit mit einer Digitalen DATEV-Kanzlei bietet viele Vorteile

  • Die durchgängige digitale Zusammenarbeit zwischen Kanzlei, Unternehmen und Dritten reduziert administrative Tätigkeiten in Ihrem Unternehmen.
  • Manuell erzeugte Fehler werden ausgeschlossen und Daten stehen schneller und genau zur Verfügung. Damit haben digitale Prozesse beim Bankbuchen positive Auswirkungen auf die Liquidität Ihres Unternehmens.
  • Die Kanzlei arbeitet bereits professionell digitalisiert und kann Sie dadurch bei der Umstellung auf digitale Prozesse optimal unterstützen.
  • Anfragen können schnell bearbeitet werden, weil die Digitale DATEV-Kanzlei auf Ihre relevanten Daten direkt zugreift.
  • Verstärkte Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich Rechnungen. Damit entfallen die Papierrechnung, das Versenden und das Einscannen. Rechnungen werden digital, direkt und ohne manuelle Brüche in die Finanzbuchhaltung eingelesen
  • Konsequente Nutzung von Schnittstellen aus Fremdsystemen bzw. Vorerfassungssystemen.
  • Sie haben entscheidungsrelevante Informationen zur Steuerung Ihres Unternehmens immer selbst im Zugriff.

Sprechen Sie uns darauf an!

Fachberater für Unternehmensnachfolge

By Allgemein, Kanzlei News, Selbstständige, Unternehmen
Wir ermöglichen Ihnen einen strukturierten Nachfolgeprozess

Die Nachfolge ist ein komplexer Prozess, der Zeit, Expertise, Vertrauen und manchmal Fingerspitzengefühl benötigt. Laut einer Studie von KfW Research aus dem Jahr 2018 planen in den kommenden beiden Jahren 236.000 Inhaber mittelständischer Unternehmer die Übergabe oder den Verkauf ihres Unternehmens – dafür benötigen sie fachkundige und kompetente Begleitung.

Als DStV-Fachberater für Unternehmensnachfolge bietet Ihnen Michael Kiener genau das.

Allein in der Region Rottweil existiert eine Vielzahl von Unternehmen, die aktuell und in naher Zukunft an Nachfolgegenerationen oder an junge Unternehmer übergeben werden. Darüber hinaus zeichnet sich die Region Süddeutschland durch Ideenreichtum und Erfindergeist aus, was viele Existenzgründer und Unternehmer hervorbringt und anzieht.

Michael Kiener hat sich der Aufgabe zur Begleitung von Unternehmern auf Erfolgskurs angenommen.

In der täglichen Beratung vor Ort und in der Kanzlei konnte Michael Kiener sein Wissen rund um die qualifizierte Beratung in Sachen Unternehmensnachfolge, Generationenwechsel und Existenzgründung in vielfacher Weise den Mandanten näherbringen. Es war daher konsequent, diese Weiterbildung anzustreben.
Neben umfangreichem Theoriewissen erfordert die Qualifizierung zum Fachberater für Unternehmensnachfolge des Deutschen Steuerberaterverbandes auch den Nachweis von Praxisfällen aus dem Kanzleialltag.

Unternehmensübernahme und Finanzierung gehen bei einem erfolgreichen Nachfolgeprozess meist Hand in Hand. Durch die Mitgliedschaft im Aufsichtsrat einer regionalen Genossenschaftsbank zeichnen Michael Kiener zusätzlich Kenntnisse rund um die Finanzierungsberatung aus. Zusammen mit einem Team aus weiteren Steuerberatern und qualifizierten Mitarbeitern begleitet er Sie, bis Ihre Unternehmensnachfolge für alle Seiten optimal geregelt ist.

Geben Sie Ihre Nachfolgereglung in beste Hände.