Soforthilfeprogramm „Corona“ 

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm für gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe aufgelegt, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden. Sie werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. Anträge hierzu sind ab Mittwochabend, dem 25. März 2020 möglich.

Beantragungsverfahren in 2 Schritten
Anträge auf Soforthilfe können ab Mittwochabend ausschließlich in einem vollelektronischen Prozess online gestellt werden.

Das Beantragungsverfahren läuft in zwei Schritten wie folgt ab:

  1. Die Antragsformulare werden beim  Wirtschaftsministerium online in einem ersten Schritt abrufbar sein.
  2. Als zweiter Schritt erfolgt die Einreichung der Anträge dann über einen Upload auf der zentralen Landingpage der Kammerorganisation:  www.bw-soforthilfe.de (ab Mittwochabend).

Wichtiger Hinweis:
Der Antrag erfolgt NICHT über die Kammern!
Die Anträge werden vom Ministerium an die zuständige Kammer zur Bearbeitung weitergeleitet. Die IHKs und Handwerkskammern übernehmen die Plausibilitätsprüfung der eingegangenen Anträge und leiten diese zum finalen Entscheid und zur Auszahlung der Hilfen an die L-Bank weiter.

Über das weitere Vorgehen und die Voraussetzungen informiert das Ministerium: Soforthilfe Corona

Bitte senden Sie die Anträge ausschließlich über das ab Mittwochabend bereitgestellte Formular des Ministeriums ein.