Steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung der Unwetter-Opfer

Verheerende Regenmassen haben im Mai/Juni 2016 vielerorts in Deutschland zu schweren
Überschwemmungen, blockierten Straßen und zerstörten Häusern in den Unwettergebieten geführt. Mit
BMF-Schreiben vom 28. Juni 2016 informieren die Finanzbehörden über Unterstützungsmaßnahmen.

Die Bundesregierung unterstützt die hohe Spendenbereitschaft in Deutschland, damit möglichst schnell
und unbürokratisch Hilfe geleistet werden kann. Das Bundesministerium der Finanzen hat daher im
Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Regelungen erlassen, die Spendern,
Organisationen und Unternehmen sowie deren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Hilfeleistung
erleichtern.
Die Vereinfachungsregelungen gelten für Unterstützungen, die vom 29. Mai 2016 bis 31. Dezember 2016
geleistet werden. Die Regelungen sehen Folgendes vor:

•einen vereinfachten Zuwendungsnachweis
•Zulässigkeit von Spendenaktionen von gemeinnützigen Körperschaften
•Unterstützung durch Arbeitslohnspende und Beihilfe
•Zuwendungen aus dem Betriebsvermögen von Unternehmen
•Elementarschäden als außergewöhnliche Belastungen
•Weitere steuerliche Erleichterungen